Seit meinem 3. Lebenjahr bin ich im Pferde-Fieber. Aus dem Pony-Reiten im Zoo wurde schnell eine Leidenschaft die sich über die Jahre immer mehr vertieft hat. Mit sieben Jahren bekam ich mein erstes eigenes Pony: Liesel ein Shetland-Pony. Einige Jahre später wurde es durch Galileo abgelöst, einem Dülmener-Mix. Das Pony-Team wurde komplett als wir im Juni 2009 Gjafar bekommen haben, ein junger Isi-Wallach. Meine Ponys werden in erster Linie als Feld-Wald-Wiesen-Ponys genutzt, dazu gehört besonders dass sie gut erzogen sind und gut gymnastiziert werden. Das erreichen wir durch viel Bodenarbeit nach Natural Horsemanship und der akademischen Reitkunst nach Bent Branderup.

Alle meine Ponys waren immer barhuf unterwegs und wurden von einem Hufschmied bearbeitet ... es war ja niemand anderes da. Als mit den Jahren die Hufqualität schlechter wurde, habe ich angefangen mich selbst mit dem Thema Hufe zu beschäftigen.

Anfang 2000 habe ich begonnen Galileos-Hufe selbst zu bearbeiten. Schnell sind einige Pferde aus dem Bekanntenkreis dazu gekommen, so dass ich mittlerweile auf einige Jahre praktische Erfahrung zurückblicken kann. Diese praktischen Erfahrungen habe ich durch verschiedene Mitfahrpraktika bei Huforthopäden, Huftechnikern und Hufschmieden vertieft.

Seit August 2012 bin ich fertig ausgebildete Huforthopädin, meine Aubsildung habe ich bei der DHG e.V. (Deutsche Huforthopädische Gesellschaft) durchgeführt.



Alle Fotos wurden erstellt von Pferdefotografie Freiburg.